Professionell Mitarbeitergespräche führen

"Das Gespräch ist der Königsweg zum Mitarbeiter."

 

 

  • Wozu ein Mitarbeitergespräch mit ihm führen, wenn ich doch mit seiner Arbeit zufrieden bin?
  • Wie kann ich sie loben ohne dass es ihr gleich zu Kopf steigt?
  • Wie sage ich ihm, dass er nachgelassen hat, ohne ihn zu demotivieren oder vor den Kopf zu stoßen?

 

Mitarbeitergespräche fühlen sich immer wieder mal auch für Führungskräfte unangenehm an. Neben mehr Zeit für die Vorbereitung wünschen sie sich oft auch Empfehlungen für gute und passende Formulierungen.

 

Empfehlungen nach dem Muster "Das Wie transportiert das Was oder die Art und Weise erzeugt die Wirkung" sind zwar aus der Perspektive der Meta-Kommunikation richtig, doch leider viel zu abstrakt.

 

Um vieles praktischer hingegen ist die Vorbereitung mit folgenden Fragen an konkreten Beispielen aus der Praxis:  

 

"Was sind die Fakten?"

"Welche Wirkung will ich bei diesem Mitarbeiter erzeugen?"

"Wie kann ich die Individualität dieses Mitarbeiters dabei berücksichtigen?"

 

Mit den Antworten auf diese Fragen lässt sich dann ein guter Weg finden, bei einem Mitarbeitergespräch nachhaltig einen positiven Führungseffekt zu erreichen.

 

Die Praxiserfahrungen der Teilnehmer sind wesentlicher Bestandteil des Trainings. So können die Teilnehmer von den Erfahrungen ihrer Kollegen profitieren, und die Lernerfahrung im Training setzt nahtlos an den eigenen Erfahrungen als Führungskraft an.

 

Inhalte in Stichworten:

 

·         Fakten, Interpretation und Erwartungen ordnen

·         nachhaltige Wirkung als Ziel

·         individuelle Ansätze finden

·         die "Klassiker" bei Mitarbeitergesprächen

·         professionelle Einstellung

·         von der Einstellung zum Verhalten

·         aktives Zuhören

·         Beziehungsgestaltung

·         Umgang mit Emotionen

Professionell Mitarbeitergespräche führen

 

Das "Wie" transportiert das "Was" oder die "Art und Weise" erzeugt die "Wirkung".

 

Der Weg zu einem professionellem und effektiven Mitarbeitergespräch beginnt mit zwei Fragen: "Welche Wirkung will ich bei diesem Mitarbeiter erzeugen?" und "Wie könnte ich die Individualität dieses Mitarbeiters dabei berücksichtigen?". Mit der Antwort auf diese beiden Fragen lässt sich dann ein guter Weg finden, wie ich in einem Mitarbeitergespräch nachhaltig einen Führungseffekt erreiche. Dieser Weg beschreibt zugleich welche Einstellung bei mir individuell für diesen Mitarbeiter angemessen ist. Und aus dieser passenden Einstellung heraus werde ich mich in einem Mitarbeitergespräch auch angemessen und passend zur Situation und für diesen Mitarbeiter verhalten.  

 

Inhalte in Stichworten:

 

·         Nachhaltige Wirkung als Ziel

·         Individuelle Ansätze finden

·         Die "Klassiker" bei Mitarbeitergesprächen

·         Professionelle Einstellung

·         Von der Einstellung zum Verhalten

·         Aktives Zuhören

·         Beziehungsgestaltung

·         Umgang mit Emotionen

 

Übungen:

 

„Was ist und was ist es nicht?“

Die Teilnehmer erarbeiten typische Inhalte eines Mitarbeitergesprächs aus ihren bisherigen Erfahrungen.

 

„Aasgeier und Trüffelschweine“

Der Aasgeier ist darauf spezialisiert herauszufinden was faul an einer Sache ist. Das Trüffelschwein findet nur Gutes.

 

„Die Wunderfrage.“

Stellen sie sich vor es würde ein Wunder geschehen und ihr Mitarbeiter würde die Ergebnisse so liefern, wie sie es erwarten. Was genau wäre dann anders als jetzt?

 

„Welche Einstellung ist angemessen?“

Die Teilnehmer erarbeiten in Gruppen für ein konkretes Beispiel aus der Praxis die angemessene Einstellung  für ein Mitarbeitergespräch.

 

„Vorbereitung für die Praxis.“

Die Teilnehmer erarbeiten in Gruppen den Inhalt und den Ablauf eines anstehendes Mitarbeitergesprächs

 

„Positive Beziehungseinfluss“

Die Teilnehmer erarbeiten in Gruppen wie sie positiv Einfluss auf die Beziehung in einem Mitarbeitergespräch nehmen können.

.

Kommunikation

Training

Coaching

Konzeption

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.